Stadt Schnackenburg

Schnackenburg, Gummern, Kapern, Holtorf

  
 

Der Hafen in Schnackenburg

In den 1990er Jahren endete die Zeit der gewerblichen Hafennutzung.

Aufgrund der rückläufigen Hafenbelegung und der abnehmenden Frachtbewegungen wurde der aufwändige und teure Unterhalt der Krananlage zu groß. Die Stadt wollte und konnte diesen Aufwand nicht mehr tragen, der Kran wurde abgebaut.

Heute laufen nur noch gelegentlich große Frachschiffe  oder Tanker den Schnackenburger Hafen an, um am Wochenende  oder bei Nacht dort festzumachen.

Der Verein Schnackenburger Bootsfreunde e.V. nutzt ihn  mit seiner Steganlage heute als Freizeithafen.

Leider verlandet das Hafenbecken zunehmend, was auch die Freizeitskipper bei niedrigen Wasserständen immer mehr zu spüren bekommen. Aber dennoch ist unser Hafen eine Reise wert. Auf dem angrenzenden Aussichtsturm haben Sie einen hervorragenden Blick auf die Elbe, das Bioshärenreservat und natürlich auf Schnackenburg und den Hafen.